Die schönsten Tempel in Bangkok

Tempel in Bangkok sind so viel mehr als bloße Touristenattraktionen. Für viele Thailänder sind diese religiösen Stätten in das Gewebe des täglichen Lebens eingewoben – Orte, an denen man um Hoffnung, Glück und Vergebung betet. Hier ist ein Führer zu buddhistischen Tempeln in Bangkok, wo Sie die spirituelle Seite der Stadt erleben können.

Tempel in Bangkok

Der Buddhismus ist ein untrennbarer Teil des täglichen Lebens in Bangkok. Dies ist eine Stadt, in der Einheimische streunende Hunde füttern, um gute Verdienste zu erlangen. Wo Geisterhäuser hinter Häusern, Geschäften und Gassen versteckt sind. Es ist ein Ort, an dem die Menschen zu Schreinen gehen, wenn sie eine große Lebensentscheidung zu treffen haben, bereit, einen Handel mit den Göttern zu schließen, wenn es nötig ist. Und nirgendwo ist diese gläubige Lebensweise offensichtlicher als in den wunderschön verzierten Tempeln der Hauptstadt.

Verbringen Sie einen Nachmittag im Wat Phra Kaew, der Heimat des Smaragdbuddhas

Kein Tempelführer, der etwas auf sich hält, würde ohne den Wat Phra Kaew sein. Diese unanständig schöne Stätte befindet sich auf dem Gelände des Großen Palastes und beherbergt viele wertvolle historische Artefakte, von denen das schönste und religiös bedeutsamste wohl die Statue des Smaragdbuddhas ist. Nach einer lokalen Legende wurde die Statue im 15. Jahrhundert im Königreich Lanna (heute Nordthailand) ausgegraben und je nach Laune des neuen Herrschers von Tempel zu Tempel gebracht. Als König Rama I. den Thron bestieg, brachte er die kostbare grüne Statue in den Großen Palast, den Sitz des neu gegründeten Königreichs Siam, und installierte sie in ihrem neuen Zuhause in der Ordinationshalle des Wat Phra Kaew, wo sie bis heute steht.

Erkunden Sie Wat Pho und besuchen Sie den Liegenden Buddha

Der älteste und größte Tempel in Bangkok, Wat Pho, ist möglicherweise einer der berühmtesten Tempel in ganz Thailand. Er wird manchmal auch als „Tempel des liegenden Buddhas“ bezeichnet, da der 46 m lange und 15 m hohe Buddha im Zentrum des Tempels steht. Er befindet sich direkt südlich des königlichen Großpalastes, und Sie können einen ganzen Tag damit verbringen, diesen alten historischen Bereich zu erkunden. Zusätzlich zu dem riesigen Buddha ist das Tempelgelände mit wunderschönen Schätzen geschmückt, die es wert sind, erkundet zu werden.

Gehen Sie zum Wat Mahathat Yuwaratrangsarit, um Vipassana-Meditation zu praktizieren

Wat Mahathat Yuwaratrangsarit ist ein Tempel, Meditationszentrum und buddhistische Universität in einem. Gegründet während des Ayutthaya-Königreichs, bevor Bangkok zur Hauptstadt des siamesischen Königreichs erklärt wurde, beherbergt der Tempel einen der ältesten Schreine der Hauptstadt – aber das ist nicht das Einzige, was ihn besonders macht. Die Stätte soll auch eine Reliquie des Buddha beherbergen. Reisende sind willkommen, auf dem Tempelgelände zu verweilen und die Prinzipien der Vipassana-Meditation zu erlernen, die von Mönchen der Mahanikai-Schule des Buddhismus, einer der größten Bruderschaften des Theravada-Buddhismus, gelehrt werden.

Genießen Sie den Sonnenuntergang im Wat Arun, dem Tempel der Morgenröte

Bevor Sie einen Fuß in den Wat Arun setzen, werden Sie wahrscheinlich die Prangs (Türme) dieses Tempels gesehen haben, die auf der 10-Baht-Münze abgebildet sind. Der Hauptprang soll den Berg Meru darstellen, einen mythischen Gipfel in der buddhistischen Ikonographie, der die Reiche der Erleuchtung repräsentiert. Auch bekannt als der Tempel der Morgendämmerung, wird gesagt, dass der Name von König Taksin gegeben wurde, als seine königliche Flotte während des Sonnenaufgangs auf die Stätte kam. Widersinnigerweise ist der Tempel in der Abenddämmerung am schönsten. Verbringen Sie den Nachmittag damit, die schönen Keramikfliesen und farbenfrohen Porzellanstücke zu bewundern und gehen Sie dann auf die andere Seite des Chao Phraya Flusses, um den unglaublichen Blick auf den Sonnenuntergang zu genießen.

Klettern Sie auf den Wat Saket für eine unglaubliche Aussicht auf Bangkok

Wat Saket ist mehr für seinen goldenen Chedi (Stupa) als für den Tempel selbst bekannt. Die Anlage beherbergt eine Kapelle, eine Bibliothek und eine Ordinationshalle, in der Sie eine Reihe von buddhistischen Gemälden finden, aber die Hauptattraktion liegt im Namen. Die beeindruckend große Stupa des Wat Saket, auch bekannt als Tempel des Goldenen Berges, befindet sich auf einem künstlichen Hügel, den man über 300 Stufen erreichen kann; es ist eine Pilgerfahrt, die man am besten früh am Tag oder in den kühleren Monaten unternimmt. Am belebtesten ist die Kultstätte während Loy Krathong, einem Tempelfest, das jedes Jahr im November im Anschluss an eine Zeremonie zur Verehrung von Buddha-Reliquien stattfindet. Der Eintritt zur Stätte und zum Fest ist frei.